Die Heiligen drei Könige

Matthäus 2,1: „ ... da kamen Weise aus dem Morgenland ... und sprachen: Wo ist der neugeborene König der Juden? Wir haben seinen Stern gesehen ...“
Jährlich werden am 6. Januar die Sternsinger ausgesandt, um deutlich zu machen, daß sich Gott auch den Weisen der Welt offenbart hat.
Die Völkerwelt wird durch diese drei Könige verkörpert. Die Zahl „3“ wird erschlossen aus den Geschenken Weihrauch, Myrrhe und Gold. In den Gemälden des Mittelalters wird ein König als Europäer, einer als Asiate und einer als Afrikaner dargestellt, um alle Kontinente an der Krippe versammelt zu sehen. Wenn einer als Jüngling, einer im besten Mannesalter und einer als Greis abgebildet werden, erscheinen damit alle Lebensalter vor dem Kind in der Krippe.
Die Sternsinger sammeln für Projekte in den Ländern, in denen Kinder wenig Chancen haben. Auch die Sammlung „Brot für die Welt“ steht unter dem Motto: „Kindern eine Chance“.

weiter zu